Allgemein

Volksmusik goes Türkisch

icon-set-736452_640Wo wir ja alle zur Zeit gerade viel über kulturelle Einflüsse und Übergriffe diskutieren, könnte man ja kurz mal erwähnen, dass es sogar in der Volksmusik Übergriffe gibt. Diese Übergriffe sind allerdings positiv zu werten und bereichern die beteiligten Kulturen. Es gibt ein Projekt namens „Bavaturka“ von der „Unterbiberger Hofmusik“, darin werden Bayern und die Türkei musikalisch und auch so zusammen gebracht.

Es war einmal ein Trompeter

Einer der Protagonisten ist ein ausgezeichneter Trompeter mit einem Hang zur Jazz-Musik namens Franz Josef Himpsl, der aber eigentlich als Lehrer an Real- und Musikschulen versucht Kinder und Jugendliche für die Blasmusik zu begeistern. Neben vielen interessanten musikalischen Experimenten seit 1992 begaben sich auch viele spannende Begegnungen im Leben des Musiklehrers, eine davon war die mit dem türkischen Oud-Spieler Seref Dalyanoglu. Lehrer Himpsl entdeckte bei dieser Begegnung eine gemeinsame Basis von bayerischer und türkischer Volksmusik und daraus entstand das Projekt „Bavaturka“.

Bavaturka

Mit „Bavaturka Vol. 2“ ist 2015 eine CD erschienen, die die musikalische Verschränkung der bayerischen mit der türkischen Musikwelten zu Gehör bringt. Bei dem eigenen Label und aus der Gemeinschaftsbildung mittels „Schwarmfinanzierung“ unterstützt. Nun fragt sich mancher vielleicht, türkische und bayrische Musik – geht das? Aber Himpsl findet, dass seit mehr als 300 Jahren die ungeraden Taktarten der türkischen Musik unüberhörbar Vorlage für die Musik aus dem Balkan und die hat wiederum indirekt die bayrische Musik beeinflusst.

2005 lädt das Goethe-Institut die Unterbiberger das erste Mal zu Konzerten in die Türkei ein. Ein voller Erfolg, der Trick: Gemeinsamkeiten entdecken, einander kennenlernen. Doch nur einfach in bayerischer Tracht türkische Lieder zu singen, war nicht genug, Texte in bayerische Wörter umwandeln war der nächste Schritt. Und die klingen zu den exotischen Klängen dann wie eine orientalische Fremdsprache.

Das Projekt verbindet nicht nur musikalische Welten, sondern auch die Unterbiberger-Hofmusik-Familie mit Frau und Kindern und deren Freunde und Unterstützer sowie natürlich auch türkisch-kurdische Freunde und Familien – Wahlverwandtschaften basierend auf der Musik.

Diese Art der musikalischen Völkerverständigung bietet Groove, überraschendes Wechseln von Arrangements, von traditionellen Liedern beider Kulturen bis hin zu Selbstgeschriebenen oder -adaptierten Texten beider Kulturen.

Folgende CDs sind bislang erschienen:
• BAJAZZO -1995
• VIVAMUS – 1997
• made in USA – 1998
• the 4th – 2002
• Bavaria meets the world LIVE – 2004
• Made in Germany – 2008
• Bavaturka – 2012
• Stern über Biburg – 2013
• Bavaturka Vol. 2 Mitanand unterwegs – 2015

Ein beispielhaftes Projekt, eine spannende musikalische Reise und Verbindung, wir sind gespannt auf mehr.