Allgemein

Der Kocherlball

Eine der traditionsreichsten Veranstaltungen der Volksmusik: Der Kocherlball

ballet-359982_640Am 17. Juli 2016 findet wieder der traditionelle Kocherlball in München am Chinesischen Turm statt. Was sagt uns der Name „Kocherlball“? Nun der Name verrät den Ursprung der Tanzveranstaltung, denn im 19. Jahrhundert trafen sich morgens früh am Sonntag die Hausangestellten zum Tanzen- das waren noch Zeiten, als man vor der Arbeit und der Kirche noch mal eben schnell tanzen ging.

Mittlerweile ist der Kocherlball die best besuchte Volkstanzveranstaltung in München, sie findet traditionell im Englischen Garten beim Chinesischen Turm statt – was allerdings gutes Wetter voraussetzt. Aber die Bayern sind da flexibel, ist das Wetter am 17. Juli schlecht, wird der Ball einfach am 24. Juli veranstaltet – basta.

Geschichte des Kocherlballs

Der Chinesische Turm als Aussichts- und Musikpagode wurde 1789/90 errichtet, mit dabei ein Tanzboden im Freien. Zur Zeit des Biedermeier vergnügte sich nämlich nicht nur die bürgerliche Gesellschaft gerne auf öffentlichen Tanzplätzen, sondern auch die Angestellten wie Zimmer- und Kindermädchen, Zofen, Köchinnen und so weiter. So traf man sich in den frühen Morgenstunden vor Dienstbeginn zum Tanz – diese Art der Veranstaltung wurde übrigens 1904 aus „Mangel an Sittlichkeit“ verboten – sehr schade.

Als sich das 200. Jubiläum des Englischen Gartens 1989 jährte, beschloss man aber glücklicherweise den Kocherlball wieder aufleben zu lassen. Die Anregung ging von Pankraz Freiherr von Freyberg aus und tatsächlich, seitdem finden sich jährlich am dritten Sonntag im Juli bis zu 10.000 tanzwillige Gäste im Englischen Garten beim Chinesischen Turm ein, um früh morgens bei bayrischer Musik und Tanz. Ab 6.00 Uhr morgens kann auch dieses Jahr wieder am Chinesischen Turm das Tanzbein geschwungen werden. Erlaubt ist, was gefällt, aber gern gesehen ist natürlich „stilechte“ Kleidung.

Um diese nachtschlafende Zeit quasi wird der Ball eröffnet, um danach in Kluft und Tracht oder auch im Kocherlgewand traditionelle Zwiefache, Polka und Walzer zu tanzen. Außerdem werden viele Tische von den treuen Besuchern mit Kerzen, Tischdecken und Blumen geschmückt, um das besondere Ambiente des Kocherlball zu bereichern. Natürlich kann man auch Frühstück, deftige Schmankerl und Getränke vom Kaffee bis zum frisch gezapften Hofbräu-Bier käuflich erwerben, es ist aber auch erlaubt die eigene Weg- bzw. Tanz-Zehr mitzubringen – zumindest, wenn es sich um etwas zu Essen handelt, bei Getränken ist dem allerdings nicht so.

Die musikalische Bespielung erfolg von verschiedensten Volksmusikgruppen Europas und lädt zum Tanz ein. Die Atmosphäre ist eine Mischung aus Humor, Wortwitz und ein bisschen Verrücktheit, damit lockt die Veranstaltung gerade auch jüngere Leute, was natürlich erwünscht ist.